SEO vs. Google Ads
Was lohnt sich mehr?

Ein Unternehmen will mehr potenzielle Kunden über das Internet erreichen. Dafür bietet sich Google mit über 92 % Marktanteil stark an. Wer seine Sichtbarkeit bei Google steigern und von mehr Menschen gefunden werden möchte hat in der Regel zwei Möglichkeiten: SEO & Google Ads.


Was ist SEO? Was sind Google Ads? Und wo liegen jeweils die Vorteile? Das klären wir in diesem Artikel.

Was sind Google Ads?

Google Ads sind das Werbesystem von Google. Mit Google Ads können Unternehmen, gegen Bezahlung weit oben in den Google-Suchergebnissen zu bestimmten Themen aufzutauchen.

Unternehmen können sogenannte Keywords (Schlüsselbegriffe) auswählen, für die sie Werbung schalten wollen.
Sucht ein Nutzer nach einem solchen Keyword, erscheint eine vom Unternehmen erstellte, textbasierte Werbeanzeige in den Suchergebnissen.

Beispiel für ein Google Ads Suchergebnis

Was ist SEO?

Search Engine Optimization (kurz SEO) oder auch Suchmaschinenoptimierung beschreibt alle Methoden, die dazu beitragen, die Position einer Website in den organischen Ergebnissen einer Suchmaschine zu verbessern. Anders ausgedrückt: SEO sorgt dafür, das eine Website bei relevanten Suchbegriffen weit oben in den Suchergebnissen platziert und von mehr Leuten gefunden wird.

Das Bild zeigt die Suchergebnisse für den Begriff “Online Druckerei”.
Die ersten drei Ergebnisse (rot) sind über Google Ads geschaltete, bezahlte Einträge.


Erst dann beginnt die sogenannte organische Suche (grün). Hier beginnen also die eigentlichen Suchergebnisse zum Keyword “Online Druckerei”. Die Seiten die dort auftauchen müssen nicht für ihre Platzierung bezahlen.

SEO ist nichts für Jammerlappen. Wer die Geduld nicht hat, soll sein Geld bei Google Ads verbrennen

Ist an dieser Aussage etwas dran?
Jetzt zu den Vor- & Nachteilen von Google Ads bzw. SEO:

Welche Vorteile haben Google Ads?

Planbarkeit

Was die Kosten angeht, sind Google Ads sehr gut planbar. Im Voraus kann festgelegt werden, wie viel Geld man pro Tag, pro Woche, oder pro Monat maximal ausgeben möchte. Ist das Budget aufgebraucht, werden die Anzeigen eingestellt, bis wieder Geld verfügbar ist.

Schnelligkeit

Von einem Tag auf den anderen Tag ganz oben bei Google stehen. Mit Google Ads ist das möglich. Ein großer Vorteil von Google Ads die Schnelligkeit mit der eine Kampagne gestartet werden kann. Damit ist jedoch nur die Umsetzung gemeint. Eine Google Ads Kampange zu planen erfordert gründliche Analyse, Planung und Zeit.

Gezielter Einsatz

Die Zielgruppe kann bei Google Ads genau bestimmt werden. Alter, Standort, Tageszeit und Keywords können festgelegt werden.

Hier ein kleines Beispiel: Als Besitzer einer Pizzeria in Köln könne ich immer dann Werbung schalten, wenn Personen zwischen 35 und 55 Jahren, die maximal zwei Kilometer von meinem Restaurant entfernt sind und zur Mittagszeit nach “Pizza Köln” suchen. So würde ich fast ausschließlich potenzielle Kunden mit meiner Werbung erreichen.

Was sind die Nachteile von Google Ads?

Kurzlebigkeit

Anzeigen werden nur geschaltet, wenn Geld fließt. Dreht man den Geldhahn zu, steht man wieder am Anfang. Wenn man als Firma immer präsent sein will und mit Google Ads arbeitet, man sich auf nie endende, laufende Kosten einstellen.

Unzufriedene Besucher

Wer seine Hausaufgaben nicht macht, wird bestraft. Das gilt nicht nur für die Schule. Google Ads platziert eine Website in den Suchergebnissen bei bestimmten Begriffen und Suchanfragen. Jeder Nutzer, der etwas googelt, hat eine ganz bestimmte Intention.

Klickt ein Nutzer auf eine Anzeige und findet auf der jeweiligen Seite nicht das, was er gesucht hat, ist das gleich doppelt schlecht. Einerseits ist der Nutzer nicht zufrieden, schließlich wurde sein Problem nicht gelöst und er muss weiter suchen. Er oder Sie könnte infolgedessen eine negative Einstellung zur Werbung schaltenden Firma entwickeln.


Andererseits merkt google, wenn Nutzer unzufrieden mit einer besuchten Website waren. Ist das der Fall, muss man beim nächsten Mal mehr Geld zahlen, um für den gleichen Suchbegriff platziert zu werden.


Deshalb muss man, bevor Werbung geschaltet werden soll, genau überlegen, für welche Begriffe man sich entscheidet, um Probleme zu vermeiden. Diese Entscheidung sollte sich auf eine detaillierte Analyse stützen.

Ineffizienz

Wer nicht das auf seiner Seite zeigt, was Suchende sehen wollen, macht sich nicht nur unbeliebt. Mit Google Ads kann man tatsächlich Geld verbrennen. Ein einziger Seitenaufruf kann bis zu 50 € kosten. Natürlich ist das nicht für jedes Keyword der Fall.
Dennoch kann man viel Geld für die gesponsorten Platzierungen zahlen, ohne dadurch mehr Kunden zu gewinnen. Wenn man nicht die nötigen Inhalte auf der Seite bereitstellt, werden die über Google Ads gekommenen Besucher genauso schnell wieder gehen.

Die Top 10 teuersten Keywords (Quelle: wordstream.com)

Was sind die Vorteile von SEO?

Nachhaltigkeit

Bei SEO geht es immer um nachhaltigen Mehrwert. Mit den richtigen Maßnahmen kann man die Platzierung einer Website in den Suchergebnissen langfristig und beständig verbessern.
Einmalig durchgeführte Aktionen sorgen für eine Platzierung die lange anhält.

Mehr Seitenaufrufe

Die organischen Suchergebnisse bei Google bekommen über 71 % aller Seitenaufrufe. Das heißt, obwohl die Google Ads Ergebnisse ganz oben, über den organischen Ergebnissen stehen, bekommen sie nur knapp 29 % der Klicks. Wenn man es schafft, weit oben in den organischen Suchergebnissen zu landen, kann man sich auf hohe Klickraten freuen.

Gratis Marketing

Die wohl wichtigste SEO-Maßnahme ist Content. Die Erstellung von Inhalten, die potenzielle Kunden interessieren und ihnen einen Mehrwert bieten.

Eine Firma, die Kunden mit ansprechenden Inhalten zufriedenstellt, wird nicht nur weit oben bei Google platziert. Sie präsentiert sich den Seitenbesuchern als Experte und Ansprechpartner auf Ihrem Gebiet und wird so zur Anlaufstelle für Interessenten mit Kaufabsicht.

Kostengünstig

Der Kosten-Nutzen-Faktor von SEO ist unschlagbar. Mit SEO kann man durch eine einmalige Investition in passende Optimierungsmaßnahmen einen Besucherstrom auf der eigenen Website generieren, der den Absatz signifikant steigert.

Kundenbindung

Ein großer Vorteil von Google: Eine Seite wird nur gefunden, wenn ihre Inhalte relevant sind. Wenn man SEO richtig macht, beantwortet man Fragen und klärt anliegen von Kunden und Interessenten. Man teilt sein Expertenwissen mit anderen. Das sorgt für jede Menge zufriedene Besucher und stärkt die Kundenbindung.

Was sind die Nachteile von SEO?

SEO braucht Zeit

SEO ist meist auf langfristige Ergebnisse ausgelegt. Selbst die beste SEO-Strategie braucht daher mehrere Wochen oder Monate, um zu wirken. Wer sofort Ergebnisse sehen will, für den ist SEO nichts. Wer jedoch etwas Geduld mitbringt, der wird belohnt.

Faktor Google

Google passt seine Algorithmen laufend an. Immer wieder gibt es große Google Updates, welche die SEO-Schwerpunkte neu verteilen. Langfristig kann man jedoch sagen, dass Google ein Ziel hat: Seinen Nutzern die Informationen zu Verfügung zu stellen, die sie suchen.

Wer eine ehrliche SEO-Strategie ohne Tricks und Hintertüren fährt, der braucht auch bei großen Google-Updates nicht um das Ranking seiner Website zu fürchten.

Keine Garantie

Wo in den Suchergebnissen eine Website platziert wird, bleibt nach wie vor Google überlassen. Daran kann niemand etwas ändern. Auch wenn passendes SEO im Normalfall immer zu einer guten Platzierung führt, kann kein SEO-Anbieter ein bestimmtes Ergebnis garantieren.

Was ergibt denn jetzt mehr Sinn?

Wie so oft gibt es auf diese Frage keine eindeutige Antwort. Es hängt von den individuellen Zielen ab.


Grundsätzlich gilt: Wer schnelle Resultate sehen will und bereit ist, dafür hohe laufende Kosten in Kauf zu nehmen, für den sind Google Ads eine Option.


Wer jedoch das Ziel hat, eine langfristige und wachsende Internetpräsenz aufbauen will, für den ist SEO der richtige Weg.

Autor:

Nick Wilhelm
Nick Wilhelm

Gründer von Wilhelm Websites und SEO-Experte